Anlässlich der 34. Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage organisiert das Enterprise Europe Network unter Federführung der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung und des Brasilianischen Industrieverbands CNI am 17./18. Oktober 2016 ein Matchmaking für die Konferenzteilnehmer.

Über eine Online-Plattform haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ganz konkrete Kooperationsangebote und -gesuche zu veröffentlichen, um dafür potenzielle Partner zufinden und sich zu bilateralen Sondierungsgesprächen zu verabreden mit dem Ziel  langfristige, strategische Partnerschaften zu initiieren. Das Matchmaking

  • ist branchenoffen,
  • dient dem Aufbau neuer Kontakte zu Partnern in Brasilien bzw.
  • der Vertiefung bestehender Kontakte mit Partnern aus Brasilien oder
  • der Sondierung von Projektideen für HORIZON 2020 Joint Call zu “Cloud Computing” und “IoT Pilots” (Deadline 14.03.2017)

Wie funktioniert es?

  1. Registrierung (8. Juni – 30. September):
    In der ersten „Registrierungsphase“ melden Sie sich mit einer kurzen Unternehmensbeschreibung an und stellen ein oder mehrere konkrete Kooperationsangebot(e) oder -gesuch(e) online.
  2. Auswählen (ab 15.08.2016):
    In einer zweiten „Auswahlphase“ (ab 15.08.16) wählen Sie Ihren Gesprächspartner aus der Liste der registrierten Teilnehmer bzw. Kooperationsprofile aus und versenden  Meetinganfragen indem Sie den Button “Request Meeting” betätigen. Über Anfragen, die Sie erhalten werden Sie per Mail informiert.
  3. Gesprächsplan
    Vor der Veranstaltung erstellen wir aus allen bestätigten Meetinganfragen Ihren persönlichen Gesprächsplan und senden Ihnen diesen per E-Mail zu.
  4. bilaterale Meetings
    Die Meetings finden am 17. und 18.10.2016 im Kongresszentrum “Neue Weimarhalle” in Weimar statt.

Wir laden Sie zu diesen interessanten Tagen nach Weimar ein. Weitere Informationen zum Matchmaking und zur Anmeldung finden Sie unter: www.b2match.eu/germany-brazil-2016

 

Ines Jahnke

Ines Jahnke

Projektleiterin Enterprise Europe Network

Die Diplom-Nordeuropawissenschaftlerin ist unsere Expertin für europäische und internationale Kooperationen.