Die Europäische Kommission überprüft derzeit die Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleinen
und mittleren Unternehmen (KMU) (Empfehlung 2003/361/EG vom 6. Mai 2003).

Mit dieser Überprüfung soll sichergestellt werden, dass die KMU-Definition zweckmäßig bleibt und ihre Ziele im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld erfüllt. Diese Umfrage hilft zu bewerten, wie angemessen die derzeitige KMU-Definition ist und wie die Empfehlung geändert werden könnte, damit kleine europäische Unternehmen weiterhin durch gezielte Maßnahmen unterstützt werden können. Wir laden Sie ein, sich aktiv in den Prozess der Prüfung und ggf. Anpassung der geltenden EU-Definition einzubringen.

Der Benutzerleitfaden enthält den vollständigen Text der Empfehlung sowie eine Anleitung und Beispiele für die praktische Anwendung der europäischen Definition der KMU. Diesen finden Sie hier.

Eine Beteiligung an diesem KMU-Panel ist bis einschließlich 11. März 2018 möglich.

Alle Fragen dieser Umfrage beziehen sich ausschließlich auf die KMU-Definition der Europäischen Union gemäß der Empfehlung 2003/361/EG. Nationale oder andere mögliche Definitionen von KMU werden nicht berücksichtigt. Die Konsultation entspricht der Datenschutzrichtlinie (95/46/EG) und der Verordnung (EG) Nr. 45/2001 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe und Einrichtungen der EU. Ihre Angaben sind vertraulich. Die Ergebnisse werden der Europäischen Kommission aggregiert vorgelegt.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihren Beitrag. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Ines Jahnke gern zur Verfügung.

Ines Jahnke

Ines Jahnke

Projektleiterin Enterprise Europe Network

Telefon: +49 381 12887-40
E-Mail:   een-mv@ati-kueste.de